Innovation

Perfect Match: AI meets IoT

Benefits Artificial Intelligence of Things

Wie Sie Intelligenz in Ihre Produktion bringen

Sie möchten die Qualität Ihrer Produkte an die Spitze treiben, Ihre Prozesse effizienter gestalten, Ausschuss und Ausfälle reduzieren und bei alldem mehr Gewinn machen? Dann ist es für Sie an der Zeit, den Weg zur Smart Factory einzuschlagen. Und das meinen wir ernst. Wie? Mit unserer innovativen Verbindung aus AI + IoT zur Artificial Intelligence of Things bieten wir gemeinsam mit unserem AI-Partner Sentian ein elaboriertes 5-Schritte-Szenario, mit dem Unternehmen ihre Fertigungs- und Betriebsprozesse ganzheitlich und nachhaltig optimieren können. Wir nennen das: intelligente Automatisierung. 

Sie brauchen konkrete Beispiele?

Erfahren Sie im Whitepaper, wie Unternehmen aus der Pharma-, Energie- und Papierproduktion die Chance auf mehr Effizienz, Qualität und Umsatz mit AIoT nutzen. Und lassen Sie sich vom Sensorhersteller JUMO inspirieren, dem es gelungen ist, den Anteil seiner „highest quality“ Sensoren um 8 % zu steigern – umgerechnet eine Qualitätsverbesserung von 20 %.

Benefits

Ihre Chancen mit AIoT

25 % höhere
Produktivität

durch die KI-basierte Prozess- und Qualitätsverbesserung am Beispiel eines Autoherstellers (Quelle: IBM)

5-20 % niedrigere Arbeitskosten

für die Qualitätskontrolle mit KI am Beispiel eines Elektronikherstellers (Quelle: IBM)

3-30 % höhere Produktionseffizienz

dank intelligenter Automatisierung mit AI + IoT = AIoT (Quelle: McKinsey)

Use Case

JUMO

Challenge

Der Fuldauer Sensorhersteller JUMO hatte erkannt, dass kleine, aber signifikante Schwankungen innerhalb des Produktionsprozesses zu Abweichungen in der Qualität der gefertigten Sensoren führten. Fehlerhafte und niedrigklassifizierte Sensoren schmälerten den Unternehmensertrag.

Lösung

Mithilfe eines AI-Systems wurden die Produktionseinstellungen für jede Charge so angepasst, dass selbst geringfügige Abweichungen in der Sensorpräzision reduziert werden konnten. Aufgrund der kleinen Datenmengen pro Charge wurde ein spezielles Imputationsmodell mit eigener Architektur entwickelt, um die Datenlücken zu füllen. Neue Informationen fließen nun automatisch nach jeder Sensorcharge ein und optimieren das Vorhersagemodell. So entwickelt sich die bei JUMO eingesetzte AI-basierte Software dynamisch und kontinuierlich mit dem Produktionssystem weiter.

"In 10-15 Jahren wird AI in jedem Produktionsprozess sein. Mit AI lässt sich der Energieverbrauch in der chemischen Industrie senken, der Abfall in der Pharmabranche reduzieren und jede Produktionslinie in der diskreten Fertigung optimieren. So ist es uns gelungen, den Anteil der „highest quality“ Sensoren bei JUMO um 8 % steigern. Das ergibt eine Qualitätsverbesserung von 20 %."
Martin Rugfelt
CEO von Sentian.ai

Video

Unser AloT-Ansatz erklärt in 90 Sekunden

Insights

Wie sieht ein AIoT-Projekt aus?

Sie wissen nicht, wo das größte Potenzial für Sie liegt und ob die Datenbasis ausreicht? Kein Problem. Wir beraten Sie gleich in der allerersten Ideenphase und screenen Ihre Prozesse auf mögliche Optimierungen. Insgesamt umfasst unser integrierter AIoT-Ansatz 5 Schritte, mit denen wir Unternehmen auf dem Weg zu einer intelligenten Produktion begleiten – weg von Einzellösungen, hin zu einer ganzheitlich optimierten Smart Factory. 

AIoT 5 Schritte

Werden Sie zum AIoT-Vorreiter

Martin Dimmler
Martin Dimmler
Ansprechpartner für AIoT

Machen Sie Ihr persönliches AIoT Business Assessment. Kostenlos und unverbindlich.